Aktiv werden


Auch Sie können die Welt zu einem besseren Ort für Tiere machen

Aktiv werden

1. Zwingen Sie Politiker Stellung zu beziehen

Politische Parteien beschäftigen sich üblicherweise nur mit den Angelegenheiten der Menschen. Den Interessen der Tiere wird kaum einmal Beachtung geschenkt. Darum gibt es auch in vielen Ländern kaum eine Gesetzgebung, die sich den Rechten der Tiere widmet. Tiere sind ganz einfach kein politisches Diskussionsthema. Politiker äußern nur selten eine Meinung zum Thema und werden auch nur selten von Journalisten oder anderen Politikern mit Fragen bezüglich des Wohlergehens der Tiere konfrontiert. Je mehr Wähler allerdings Interesse an politischen Standpunkten zu den Rechten der Tiere zeigen, desto mehr müssen sich Politiker in dieser Sache positionieren.

Auf diese Weise können Sie Politiker ermutigen, über Tierschutzfragen zu sprechen:

Lesen Sie die Wahlprogramme aller politischer Parteien aufmerksam in Bezug auf (und dem Fehlen von) Themen, die sich auf den Tierschutz beziehen, und teilen Sie ihre Ergebnisse mit so vielen Menschen wie möglich;

Kontaktieren Sie (lokale) Politiker um sie zu ihren Standpunkten bezüglich der Rechte der Tiere zu befragen;

Folgen Sie den politischen Debatten und machen Sie auf (das Fehlen von) Fragen bezüglich Tierschutz aufmerksam. Rufen Sie Politiker direkt oder indirekt zum Handeln auf. Sie können die Politiker direkt kontaktieren, oder über die Parteiorganisationen, per Brief, oder indem Sie Meinungsartikel an die Zeitung schicken, und somit eventuell journalistisches Interesse an den Angelegenheiten wecken, die Sie beschreiben, organisieren Sie Demonstrationen (z.B. Ein medienwirksamer Protest, oder eine Email Aktion), und so weiter.

Essentiell ist, dass sich Politiker der Tatsache bewusst werden, dass Wählern das Thema Tierschutz wichtig ist. Außerdem wird kaum ein Politiker offen zugeben, nicht am Wohlergehen der Tiere interessiert zu sein! Ob er seine Versprechen halten wird oder nicht, ist eine andere Frage, aber einen Start zu machen und Politikern zu einem klar formulierten Standpunkt zu zwingen, ist wichtig. Das können Sie damit erreichen, indem Sie wiederholt Fragen stellen und die gesellschaftliche Debatte kontinuierlich stimulieren.

2. Wählen Sie tierfreundliche Politiker und Parteien

Wenn es in ihrem Land bereits eine Partei für die Tiere gibt, dann geben Sie dieser ihre Stimme. Auch wenn eine Partei für die Tiere nur einen Sitz hat, ist der Einfluss größer als man erwarten würde. In den Niederlanden beobachteten wir, dass die anderen Parteien allein schon wegen unserer Teilnahme an den Wahlen beweisen wollten, dass keine Partei für die Tiere nötig sei und sie selbst wirklich Tier- und Umweltfreundlich wären. Und als wir einmal zwei Sitze hatten, gab es soviel Aufmerksamkeit für Fragen bezüglich Tiere, Natur und Umwelt von den traditionellen Parteien, wie nie zuvor. Probleme, die noch nie vorher im Parlament diskutiert wurden, befanden sich plötzlich auf der politischen Agenda.

Wenn es noch keine Partei für die Tiere in ihrem Land gibt, finden Sie die am tierfreundlichsten Politiker oder Parteien unter den vorhandenen. Die eine Partei hat ein tierfreundlicheres Profil als die andere, und manchmal findet man auch echte Tierschützer in einer weniger tierfreundlichen Partei. Finden Sie heraus welche Politiker und Parteien einen klaren Standpunkt für den Tierschutz haben und geben Sie diesen bei den nächsten Wahlen ihre Stimme.

3. Politische Parteien, kommen Sie Ihren Versprechen nach?

Tierschutzfreundliche Versprechen zu machen ist eine Sache, diese aber politisch umzusetzen, das ist eine ganz andere Sache. Nicht eingehaltene Wahlversprechen über Tierschutz sollte man nicht ungehört vorbeiziehen lassen. In den Niederlanden konfrontiert die Partei für die Tiere fortlaufend andere politische Parteien und die Regierung mit ihren Versprechen in Sachen Tierschutz.

Wir haben eine spezielle Webseite errichtet, auf der man eine Übersicht aller politischen Parteien mit deren Wahlversprechen in Sachen Tierschutz findet. Diese Seite zeigt an, welche Partei, sich in welchem Maße für den Tierschutz einsetzt, auf den anschließend im Parlament abgestimmt wird. Hier kann sich jeder Wähler, welcher am Tierschutz interessiert ist, über seine Partei informieren. Klicken Sie bitte hier, wenn Sie an dieser (in niederländischer Sprache verfassten) Webseite interessiert sind.

4. Gründung einer Tierschutzpartei

Während der Gründung der Partei für die Tiere wurden wir von Menschen gefragt, welche Vorteile eine Tierschutzpartei gegenüber den bereits bestehenden Tierschutzorganisationen habe. Die Antwort war einfach. Als gewähltes Mitglied des Parlaments haben wir direkten Einfluss auf politische Debatten und Agendapunkte. Im Gegensatz zu den nichtstaatlichen Organisationen, deren Lobbyismus nur sehr eingeschränkten Einfluss auf Politiker hat. Das soll aber nicht heißen, das nichtstaatliche Organisationen überflüssig sind, nein, ganz im Gegenteil. Es hat sich erwiesen, dass das niederländischen Modell, nämlich eine Tierschutzpartei im Parlament zu haben, essentiell dazu beiträgt, tierschutzrelevante Themen auch wirklich auf die politische Agenda zu bringen.

Die Möglichkeiten als neue politische Partei ins Parlament zu kommen, ist von Land zu Land unterschiedlich. Wir glauben daran, dass es wichtig ist in Möglichkeiten zu denken und nicht in Unmöglichkeiten. Die Vergangenheit hat gezeigt, das alle Emanzipationsbewegungen ähnliche Prozesse durchlaufen. Sie beginnen klein, werden durch wenige Menschen, welche gegen einen enormen Strom schwimmen und regelmäßig verspottet werden, geleitet. Das waren die Anfänge gegen die Sklaverei, gegen Kinderarbeit und die 2. Klassestellung der Frau. Und so wird sich auch die politische Emanzipationsbewegung für die Rechte der Tiere durchsetzen. Verlieren Sie deshalb niemals den Mut!

Wir sind Teil einer weltweit wachsenden Bewegung, welche sich für den respektvollen Umgang mit Tieren einsetzt. Einer Bewegung, die sich gegen Maßlosigkeit, Egoismus, Materialismus und Grausamkeit ausspricht. Es ist von vitaler Wichtigkeit, dass diese wachsende Tierschutzbewegung soviel politischen Einfluss wie möglich erhält. Das ist der Grund, warum mehr Tierschutzparteien auf nationaler und internationaler Ebene einen respektvollen Umgang mit den Tieren auf politischer Ebene promoten sollten.